Klimaschutz

Die „Lindenallee“ der Hülser Straße bleibt uns nicht erhalten!

 

Für die Erschließung des Gewerbegebietes will die Stadt Kempen die 17 Linden an der Hülser Straße fällen. Das wurde gestern im Ausschuss für Umwelt, Planung und Klima von CDU, SPD, FDP und Freie Wähler mehrheitlich beschlossen.

Auch wir GRÜNEN sind für die Erschließung des neuen Gewerbegebietes aber nicht einhergehend mit der Fällung der gesunden und zum Teil schon 100 Jahre alten Linden.

Alle Fraktionen, auch die Verwaltung, haben sich in den letzten Monaten klar für den Klimaschutz ausgesprochen und dementsprechend positioniert. Offenbar sind sich CDU, SPD, FDP und Freie Wähler nicht darüber bewusst, dass Klimaschutz auch mit Pflichten und manchmal auch mit Kosten oder alternativen Lösungsvorschlägen einhergeht.

Unsere Verwaltung (auf Führungsebene), die dafür bekannt ist Entscheidungen und Projekte im „Schneckentempo“ umzusetzen, hatte es bei der gestrigen Entscheidung besonders eilig das Thema zum Abschluss zu bringen. Bei den vorgestellten alternativen Lösungen würden die Nachteile überwiegen. Eine Konkretisierung erfolgte nicht.

Das ist uns GRÜNEN zu vage. Dr. Michael Rumphorst (B90/Die Grünen) beantragte eine Vertagung des Beschlusses. Mit der Bitte, dem Ausschuss alle Vorschläge mit allen Vor- und Nachteilen und konkreten Kosten vorzulegen.

Diesem Vorschlag konnte nur die SPD folgen. CDU, FDP und Freie Wähler stimmten dagegen. Der Beschluss wurde gefasst.

🌳 Zusatzwissen:

Die Lindenallee auf der Hülser Straße ist ein geschützter Landschaftsbestandteil.

Es gibt eine Rangliste der Bäume nach ihrer CO2 Aufnahme. Auf Platz 1 steht unter anderem die Linde.

Ein alter, gesunder und großer Baum produziert am Tag so viel Sauerstoff, dass 10 Menschen mit Atemluft versorgt werden.

Ein effektiver Klimaschutz ist es, viele neue Bäume zu pflanzen.

Jedoch sollte man wissen, noch effektiver als neue Bäume zu pflanzen ist es, alte Bäume zu erhalten. Denn je gesünder und größer ein Baum ist, desto mehr CO2 setzt er um.

Unnötige Baumfällungen muss man vermeiden, bzw. verhindern. Eine Ersatz-Bepflanzung braucht Jahre, oft Jahrzehnte, um die Werte des „Vorgängers“ zu erreichen!

Neuste Artikel

Bürgermeister für Kempen

Christoph Dellmans – Kompetent. Engagiert. Zukunftsorientiert.

Unterstützung Jugendliche

Antrag: Kostenheranziehung nach § 94 Abs. 6 SGB VIII

Stellungnahme zur verlorenen Wiederwahl unseres Dezernenten Michael Klee

Ähnliche Artikel