hurk / Pixabay"> hurk / Pixabay

Auf den Spuren der jüdischen Gemeinde

BÜNDNIS 90/Die GRÜNEN OV Kempen lädt Interessierte zu einer Stadtführung ein.

Samstag 31.August
Treffpunkt 15.00 am jüdischen Friedhof

Kempens Altstadt bietet schöne Baudenkmäler, aber auch Spuren finsterer Vergangenheit. Wie die Spuren der Verfolgung der Juden.

Wer aus der Vergangenheit lernen will, sollte vor Ort erfahren, wie man hier einer Minderheit mitgespielt hat.

Dr. Hans Kaiser wird beim Gang über dem jüdischen Friedhof viele Geschichten die mit den Grabsteinen verbunden sind, zu berichten wissen.

Weiter geht es zur Burg, wo an die ersten für Kempen überlieferten Pogrome im Jahr 1288 stattfanden.

Beim Gang über die „Alte Schulstraße“, wo wahrscheinlich das erste Wohnquartier der Kempener Juden gelegen hat und weiter über die Judenstraße wird das Schicksal der Kempener Juden in Mittelalter und Neuzeit aufgezeigt.

Das Finale des Rundgangs bilden Erinnerungen an die Verfolgung der Kempener Juden im „Dritten Reich“. An der Stele vor der ehemaligen Synagoge an der Umstraße und vor dem Haus Vorster Straße 2, in dem bis 1940 die jüdischen Familien Bruch und Goldschmidt lebten, weiß der Historiker Dr. Hans Kaiser über     ergreifende Schicksale zu berichten.

Zum Abschluss des Rundgangs gegen 17.00  sind alle Teilnehmer*innen zum Kaffee/Tee und jüdischen Gebäck Spezialitäten ins Büro der Grünen an der Peterstraße 19 herzlich eingeladen.

Neuste Artikel

Wohnen 2020

Antrag: Kempener Westen – Autofreies Wohnen in die Planung aufnehmen

Zur Erinnerung – 01.09.1939

Gutes Essen für unsere Kids

Bio – Produkte in Kempener Schulen und Kindertagesstätten

Ähnliche Artikel