Kinder und Jugendliche

Antrag: Neubau Gesamtschule – Kriterien für den Architektenwettbewerb

Die Fraktion B´90/DIE GRÜNEN stellt zur Sitzung des Bau- und Denkmalausschusses am 21. März 2022 folgenden Antrag, der thematisch im Rahmen der Schnittstellenkoordination zusätzlich im Schulausschuss am 17. März 2022 ergänzend zur Kenntnis gegeben wird:

Ausgehend von den derzeitigen Beschlüssen zum Neubau der Gesamtschule wird die Verwaltung beauftragt, bei der Auslobung des Architektenwettbewerbes für den Neubau der Gesamtschule auf dem Ludwig-Jahn-Sportplatz folgende Kriterien einfließen zu lassen:

1. Für die Planung steht die gesamte Fläche des Ludwig-Jahn-Platzes – unter Erhalt des Baumbestandes – zur Verfügung. Ein Kleinspielfeld kann optional berücksichtigt werden.
2. Bei der geplanten Clusterbildung werden Innenräume für gemeinsames Lernen und Aufenthalt analog zum pädagogischen Konzept der Gesamtschule geschaffen. Diese Räume werden auch im Rahmen der Inklusion zur Differenzierung genutzt. Eine Differenzierung in extra hierfür geschaffenen Räumen soll vermieden werden.
3. Bei der Planung des Raumbedarfes dienen die ermittelten Bedarfe nach dem Kölner Raummodell nur als Minimalwert. Es wird keine maximale Quadratmeterzahl festgelegt.
4. Das Gebäude erfüllt die Anforderungen an Rückbaubarkeit, optimiertes Wassermanagement, Förderung von Biodiversität und ein nachhaltiges Energiekonzept. Ein Flachdach wird favorisiert, um eine Dachbegrünung und eine Photovoltaik-Anlage zu ermöglichen.
Bei der Planung des Außengeländes / der Schulhoffläche soll auf naturnahe Gestaltung zurückgegriffen werden und eine Verdichtung und Versiegelung von Flächen möglichst verhindert werden.

Für das Gebäude werden die Standards für ein Effizienzgebäude-Stufe 40, bzw. Effizienzgebäude-Stufe 40, Erneuerbare Energien (EE) oder Nachhaltigkeitsklasse zugrunde gelegt.

5. Für eine gute Aufenthaltsqualität im Gebäude werden hoher akustischer Komfort, gute Raumluftqualität (z.B. durch Niedertemperatur-Heiz- und Kühlstrahler in den Räumen, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung) und intensive Tageslichtnutzung geschaffen.

Begründung:

Die o.g. Kriterien ergänzen die 10 Thesen der Montags-Stiftung, deren Berücksichtigung bei der Auslobung des Architektenwettbewerbes geprüft wird.

Zu 1.

Für die Planung des Schulgebäudes soll die gesamte Fläche des Ludwig-Jahn-Platzes zur Verfügung stehen, um eine größtmögliche Planungsfreiheit zu ermöglichen. Die Schaffung eines Kleinspielfeldes ist als nachrangig zu betrachten.

Zu 2.

Innenräume lassen im Gegensatz zu klassischen Klassenzimmern eine offene Raumgestaltung zu, die Gruppenarbeiten, Projekte, Zusammenkünfte und Rückzugsmöglichkeiten in einem Raum ermöglichen. Eine Differenzierung in extra hierfür geschaffenen Räumen widerspricht dem Grundsatz der Inklusion und wird in entsprechend gestalteten Innenräumen überflüssig. Gemäß des Schulkonzeptes können die Innenräume von jeweils zwei Jahrgängen (Clusterbildung Jahrgänge 5/6 und 7/8) gemeinsam genutzt werden.

Zu 3.

Bei der Ermittlung des Raumbedarfes wurde das standardisierte Kölner Raummodell zugrunde gelegt. Hierbei findet kein pädagogisches Konzept Berücksichtigung, weshalb der berechnete Raumbedarf nur als Minimalwert angesehen werden kann.

Zu 4.

Ein Schulgebäude, das für die Zukunft unserer Kinder aufgestellt ist, muss zwingend Kriterien des Umwelt- und Klimaschutzes berücksichtigen. Die Grundlage für die Energieeffizienz eines Gebäudes wird bereits in der Planungsphase gelegt. Die integrale Planung ermöglicht bedarfsgerechte Gebäudekonzepte, die attraktive Architektur mit Ökologie und Ökonomie in Einklang bringen. Somit sollte schon bei der Planung der Energieeffizienzstandard KfW 40 plus berücksichtigt werden.

Hierbei ist zu beachten, dass die Förderung für Effizienzgebäude-Stufe 55 mit dem 31.01.2022 wegfällt.
https://www.kfw.de/inlandsfoerderung/%C3%96ffentliche-Einrichtungen/Kommunen/Kommunale-Geb%C3%A4ude/Kommunales-Geb%C3%A4ude-bauen/

Zu 5.

Die Schaffung einer guten Raumqualität bedingt und fördert positive Lernprozesse.

 

Gez.​​​​                                 Gez.                               ​​​​Gez.​​

Joachim Straeten​​            Gudrun de la Motte​​       Paula Straeten

Fraktionsvorsitzender​​     Stadtverordnete​​            Stadtverordnete

Neuste Artikel

Kinder und Jugendliche Rat Schule

Unsere Stellungnahme zum Tagungsort der Ratssitzung am 25.01.2022

Kinder und Jugendliche Tönisberg

Ein Campus für Tönisberg – wie ist der Sachstand?

Gutes Essen für unsere Kids Kinder und Jugendliche Kindergarten Nachhaltigkeit Schule

Wir stellen nachhaltige Verpflegung in unseren Kempener Kitas, Schulen und OGS in den Fokus

Ähnliche Artikel